Kreative Mission: Wie gebe ich Gottes Botschaft im neuen Jahrtausend weiter?

Quelle: Saraware / wikimedia.org
Quelle: Saraware / wikimedia.org

(19) Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, (20) und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Das sagt Jesus in Matthäus 28, 19-20. Der Missionsbefehl. Harter Stoff, wenn ich so darüber nachdenke, wie vielen Menschen ich in den letzten Jahren die Botschaft, die Jesus gelehrt hat, weitergegeben habe. Es kommt mir vor, als waren das nicht viele. Hoffentlich täusche ich mich.

Nur wie evangelisiert man eigentlich richtig? Und was zählt alles als Missionsarbeit? Als ich aufgewachsen bin, war es noch ziemlich beliebt, in den Innenstädten auf die Straße zu gehen, Lieder zu singen und „Jesus liebt dich“-Flyer zu verteilen. Ich weiß nicht, wie euch das geht: Aber ich nehme heutzutage an solchen Aktionen nicht mehr teil und es würde mir sogar komisch vorkommen. Dabei kenne ich Menschen, die auf diesem Wege zum ersten Mal mit der Kirche in Kontakt gekommen sind – und dabei geblieben sind!

Wie würde gute Straßenevangelisation im Jahr 2013 wohl aussehen? Lieber Gospel-Chor statt Wandergitarre? Performance-Kunst statt Megafon? Die heißen Getränke zum Verteilen müssten natürlich bleiben, soviel steht fest.

Dann gibt es ja noch die Freundschaftsevangelisation. Gute Sache. Nur – reicht es meinen Freunden vorzuleben, dass ich Christ bin, oder muss ich sie auch ständig zutexten?

Ganz klar, Mission ist ein wichtiges Thema, dass Jesus uns mit auf den Weg gegeben hat. Aber der Schatten, über den man springen muss ist groß. Und dann will man schließlich niemand mit plumpen Missionierungsversuchen vergraulen. Doch wie dringt man zu den Herzen der Menschen durch?

Um dieser Frage nachzugehen starte ich hier auf dem Blog eine Interview-Reihe zum Thema „Kreative Mission“ und werde mal schauen, was es für kreative Ansätze gibt, die frohe Botschaft im Jahr 2013 zu verkünden.

Hier geht es zu den Gesprächen:

“Den Gesunden Menschverstand nicht ausschalten”
– im Gespräch mit Werberin Eva Jung

“Menschen lieben, anstatt verkrampft hip sein zu wollen”
– Im Gespräch mit Michael Sengle von Steiger Deutschland

»Unendlich geliebt« – im Gespräch mit Mandy von gekreuzsiegt.de

Gerne nehme ich in den Kommentaren noch Vorschläge für Interviewpartner entgegen.

2 Gedanken zu „Kreative Mission: Wie gebe ich Gottes Botschaft im neuen Jahrtausend weiter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *